ACO Haustechnik

Rückstauverschlüsse - Zuverlässiger Schutz gegen Überflutung und Rückstau

Sind Waschmaschinen, Toiletten oder Duschen in einem Keller unterhalb der Rückstauebene (Straßenoberkante) vorhanden und fließt deren Abwasser im natürlichen Gefälle zum öffentlichen Kanal, so kann das in Ausnahmesituationen zu einer Überflutung dem sogenannten Schutz vor Rückstau führen. Bei Überlastung der öffentlichen Kanalisation drückt ohne Rückstauschutz ein Gemisch aus Regenwasser, häuslichem Abwasser und industriellem Abwasser über diese Entwässerungsgegenstände zurück in die Gebäude und überflutet die anliegenden Räume.

Dringt das rückstauende Wasser in Räume ohne Rückstauverschluss ein, entsteht neben dem materiellen Schaden, z. B. Wasserschaden an Einrichtungsgegenständen oder Bauschäden durch Durchfeuchtung des Mauerwerks, auch ein erheblicher Reinigungsaufwand. Weder die Kommunen noch die überwiegende Zahl der Versicherungen tragen die Kosten für Wasserschäden, die durch Rückstau verursacht wurden.

Die Gefahr eines Rückstaus besteht zu jeder Zeit, da die öffentliche Kanalisation aus rein wirtschaftlichen Gründen nur für mittlere Regenereignisse, und nicht für Rohrbrüche, Verstopfungen oder Extremereignisse, wie Starkregen ausgelegt ist. Mehrere BGH-Urteile bestätigen: Die Verantwortung das Gebäude vor Rückstau zu schützen liegt alleine beim Hauseigentümer.

Mit Rückstauklappen von ACO Haustechnik können Ablaufstellen mit Gefälle zum Kanal, z. B. Bodenabläufe oder durchgehende Rohrleitungen, sanierungsfreundlich und dauerhaft geschützt werden.

Haben die Ablaufstellen kein Gefälle zum Kanal, wird das Abwasser über automatisch arbeitende Abwasserhebeanlagen rückstausicher abgeführt.