ACO Haustechnik

Ablaufkörper Passavant, DN 50 – Stutzenneigung 1,5°

Produktvorteile

  • Baustoffklasse: A1
  • Geprüfte und praxisgerechte Brandschutzlösungen
  • Schallschutzgeprüft gemäß DIN EN 4109/VDI 4100:2012
    • Schallpegel: LAFmax ≤ 22 dB(A)

Produktinformationen

Oberteil

Bild
Passend für
  • Alle Ablaufkörper Passavant
    • DN 50 – DN 100
Beschreibung
  • Aus Gusseisen
  • Stutzendurchmesser: 125 mm
  • Mit Abdichtring
  • Mit Pressdichtungsflansch
  • Höhenverstellbarkeit: 50 – 104 mm
  • Mit Anstrich
  • Gewicht: 7,8 kg

Oberteil

Bild
Passend für
  • Alle Ablaufkörper Passavant
    • DN 50 – DN 100
Beschreibung
  • Aus Gusseisen
  • Stutzendurchmesser: 125 mm
  • Mit Abdichtring
  • Mit Pressdichtungsflansch
  • Höhenverstellbarkeit: 50 – 104 mm
  • Weiß epoxiert
  • Gewicht: 7,7 kg

Verlängerung

Bild
Passend für
  • Alle Oberteile und Aufsatzstücke
    • Stutzendurchmesser: 125 mm
Beschreibung
  • Aus Edelstahl, Werkstoff 1.4301
  • Höhenverstellbarkeit: 35 – 90 mm
  • Mit Abdichtring
  • Gewicht: 0,9 kg

Zwischenstück

Bild
Passend für
  • Alle Oberteile und Aufsatzstücke
    • Stutzendurchmesser: 125 mm
Beschreibung
  • Kunststoff
  • Höhenverstellbarkeit: 35 – 90
  • Mit Abdichtring
  • Gewicht: 0,3 kg

Zwischenstück mit Zulauf

Bild
Passend für
  • Alle Oberteile und Aufsatzstücke
    • Stutzendurchmesser: 125 mm
Beschreibung
  • Kunststoff
  • Mit Abdichtung
  • Mit seitlichem Zulauf
  • DN 50
  • Gewicht: 0,4 kg

Geruchsverschluss

Bild
Passend für
  • Alle Ablaufkörper Passavant
    • DN 50 – DN 100
Beschreibung
  • Bestehend aus:
    • Glocke und Staurohr
  • Gewicht: 0,2 kg

Geruch- und Rauchstopp

Bild
Passend für
  • Geruchsverschluss
  • Brandschutz-Sets
Beschreibung
  • Aus Gummi
  • Nur in Verbindung mit Geruchverschluss und Brandschutz-Set
  • Bei ACO Bodenablauf Passavant: Durchflussreduzierung auf 0,3 l/s
  • Gewicht: 0,1 kg

Die flachen Bodenabläufe von ACO leiten Schmutzwasser von Bodenflächen in die Entwässerungsleitung ab – gefahrlos für Menschen und schadlos für Bauwerke. In erster Linie bestimmt der Einbauort, ob ein Bodeneinlauf aus Edelstahl, Kunststoff oder Gusseisen geeignet ist. Bodenabläufe können je nach Ausführung mit Aufsatzstücken kombiniert werden.

Zu den wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Auswahl des richtigen Ablaufs für die Entwässerung berücksichtigen sollten, zählen:

Schmutzwassermenge: Die Menge des anfallenden Schmutzwassers bestimmt die Anzahl und die Nennweite der Abläufe. Je nach Abwassermenge ist die Nennweite DN 50, DN 70/80, DN 100, DN 125 oder DN 150 auszuwählen.

Verkehrsbelastung: Anhand der Verkehrsbelastung am Einbauort des Bodeneinlaufs entscheiden Sie, wie tragfähig das Rost sein muss. Die Abläufe und Abdeckungen sind nach der Einbaustelle in die Belastungsklassen H 1,5, K 3, L 15 und M 125 eingeteilt. Im Zweifelsfall wählen Sie immer die höhere Klasse.

Rutschhemmung: Besonders in Arbeitsräumen, in denen mit hoher Rutschgefahr durch Obst- und Gemüsereste sowie Fettanteile zu rechnen ist, sind rutschhemmende Roste wichtig. Gleiches gilt für Feuchträume in Bädern, Krankenhäusern, Kellern sowie Duschräumen von Sportanlagen. Unterschieden wird zwischen den Rutschhemmungsklassen R 9 bis R 13 und den Gruppierungen A-B-C.

Abdichtung: Bodenabläufe sind wasserdicht in die Flächenabdichtung des Bauwerks einzubauen (DIN 18195). Eine sichere Art, um Dichtungsbahnen an Bodenabläufe anzubinden, ist der Pressdichtungsflansch. Hier wird die Dichtungsbahn auf den Festflansch fachgerecht verklebt bzw. verlegt und mittels Losflansch verpresst. Eine weitere Option ist die Verbundabdichtung. Das Abdichten erfolgt hier direkt auf dem Estrich unterhalb des Fliesenklebers. Über der Verbundabdichtung werden die Fliesen in einem dünnen Fliesenbett verlegt. Deshalb nennt sich dieses Verfahren Dünnbettverfahren. Der Vorteil dieser Abdichtung ist, dass der Untergrund (Estrich) nicht vom Schmutzwasser durchfeuchtet werden kann.

Bodenabläufe aus Gusseisen sind besonders robust und stabil. Sie sind beständig gegen häusliche Abwasser und zeigen eine hohe Widerstandskraft gegen Verformung. Die Abläufe sind somit dauerhaft belastbar. Sie sind außerdem nicht brennbar (Baustoffklasse A1) und tragen durch ihre hohe Dichte und das konstruktiv integrierte Schallentkopplungssystem effektiv zum Schallschutz bei.

Eine flexible Membran bietet mehrere Vorteile: Im Alltag dient sie als vollständiger Schutz vor Kanalgasen. Im Brandfall verhindert das System darüber hinaus, dass sich Rauch ausbreitet, bevor die Hitzeentwicklung die Brandschutzfunktion im ACO Bodenablauf aktiviert.


ask ACO

Noch Fragen?

Anwendungstechnik Bodenentwässerung

Die Anwendungstechniker von ACO Haustechnik unterstützen Sie als Planer in allen technischen und planerischen Belangen von Systemen zur Bodenentwässerung wie Abläufe und Rinnen.

Anwendungstechnik

Wer kann helfen? ACO Außendienst

Sie brauchen schnelle Hilfe bei technischen oder kaufmännischen Fragen? Wir helfen Ihnen direkt weiter, auch vor Ort.

Ihr Ansprechpartner

Wer kann helfen? ACO Vertriebsinnendienst

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Vertriebsinnendienstes stehen Ihnen für Beratung, Angebot und Auftragsabwicklung zur Verfügung.

ACO Vertriebsteam

TOP