ACO Haustechnik

HygieneFirst von ACO Haustechnik: Systemlösungen für die Großküchen-Entwässerung

Integrierte Konzepte als Antwort auf die Anforderungsmatrix Hygiene, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Frage nach Hygiene bzw. Sicherheit im Hinne von Hygiene im Bereich Großküchen ist oft zunächst die Frage nach der Reinheit der Speisen bzw. Produkte. ACO Haustechnik, der Spezialist für die Bereiche Entwässern, Abscheiden und Pumpen in privaten und gewerblichen Gebäuden, gibt mit der ACO Systemkette (collect - clean - hold - release) Antworten und Lösungen für einen nachhaltigen, sicheren und zukunftsweisenden Umgang mit dem lebenswichtigen Element Wasser. Die zentralen Systemkomponenten heißen ACO Hygiene-Kastenrinnen, ACO Fettabscheider und ACO Liputherm Wärmerückgewinnung.

HygieneFirst
Bei der betrieblichen Umsetzung des HACCP-Konzepts zur Herstellung sicherer Lebensmittel hat sich die technische Gebäudeausrüstung als ein entscheidender Faktor herausgestellt und damit die Planung der Küche in den Fokus gerückt. Bei der Küchenplanung wiederum kann und darf sich der Aspekt Sicherheit nicht mehr nur auf die Lebensmittelsicherheit beschränken, sondern muss auch u.a. die ebenso kritischen Bereiche Betriebssicherheit, vorbeugender Brandschutz und berufsgenossenschaftliche Vorgaben sowie neben den rein funktionalen Gesichtspunkten auch die Anforderungen der normgerechten Planung (Stichwort Haftungssicherheit) beachten bzw. erfüllen. Da schließlich die Ziele Hygiene und Sicherheit nicht losgelöst von ökonomischen Zielen verfolgt werden können, muss auch der Faktor Wirtschaftlichkeit gebührend Berücksichtigung finden: sowohl in der Planungs- und Bauphase als auch hinsichtlich effizientem Küchenbetrieb und geringem Wartungsaufwand. In diesem hochkomplexen Aufgabenfeld erweisen sich für Bauherren, Planer, Installateure und Betreiber ganzheitliche Hygiene-Konzepte und integrierte Systemlösungen als die beste Alternative. ACO Haustechnik nennt dieses Konzept HygieneFirst.

ACO Hygiene-Kastenrinnen

Im Bereich der Bodenentwässerung setzen die neuen, nach allgemeinen Hygiene-Standards entwickelten ACO Hygiene-Kastenrinnen höchste Maßstäbe hinsichtlich Sauberkeit, Sicherheit und Montagefreundlichkeit. Das Schlüsselkonzept der neuen ACO Hygiene-Kastenrinnen lautet „Radien statt Ecken“. Das Prinzip ist einleuchtend: Schmutz kann sich in Rundungen weniger festsetzen als in Ecken; auch das Wasser, das den Schmutz abtransportiert, fließt in Rundungen besser ab. Zum Tragen kommt das Konzept großer Biegeradien von mehr als 3 mm an buchstäblich allen Ecken und Enden: An den Endstücken, an den Übergängen in die Stutzen, in den Rinnenprofilen, an den Außenkanten und Stegen der Roste und sogar im neuen Geruchverschluss. Die Minimierung der Schmutzhaftung wird gefördert durch die Verwendung von Edelstahl (Werkstoff 1.4301) mit seiner sehr glatten Oberfläche und durch die Vermeidung überlappender Schweißnähte. Die standardmäßige Hohlraumverfüllung der neuen ACO Hygiene-Kastenrinnen erleichtert den Einbau (keine bauseitige Verfüllung erforderlich) und erhöht Standsicherheit sowie Lebensdauer, dient aber ebenso der hygienischen Optimierung: Die verbesserte Anbindung an den angrenzenden Bodenbelag verhindert die Bildung von Keimen und Bakterien in den Schnittstellen.

Das umfangreiche Standard-Programm umfasst drei Profile (Standard, Spezialprofil für Abdichtung im Dünnbettverfahren oder Anschluss von Kunstharzböden sowie Normalprofil mit Fliesenanschlusswinkel für thermische Belastung), Rinnenbreiten von 200, 300, 400, 500, 600 und 800 mm sowie Längen von 530 bis 5030 mm. Standard heißt bei ACO Haustechnik lagernd ab Werk lieferbar. Den individuellen Anforderungen bei der Großküchenplanung Rechnung tragend, fertig ACO Haustechnik die neuen Hygiene-Kastenrinnen auch nach Maß: nicht nur hinsichtlich Länge und Breite, sondern auch in Bezug auf Verbindungen und Geometrie (T-Stücke, Eck-Verbindungen, etc.).

Auch die drei neuen Roste – Stegrost Comfort, Stegrost Classic und ein Gitterrost – zur Abdeckung der neuen Rinnen wurden mit Hinblick auf gesteigerte Hygiene- und Sicherheitsanforderungen entwickelt: Durchgängig geschweißt statt geheftet haben sie keine Überlappungen, in denen sich Schmutz ablagern kann. Die elektropolierte Oberfläche ist besonders schmutzabweisend. Die abgerundeten Außenkanten erleichtern das Reinigen und vermindern das Verletzungsrisiko. Typische Anwendungsbereiche dieser rutschhemmenden Roste sind Großküchen, Restaurants, Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung, die Nahrungsmittelindustrie, Schlachthäuser und fleischverarbeitende Betriebe ebenso wie Laborräume.
Eine saubere Angelegenheit sind auch die zu den ACO Hygiene-Kastenrinnen passenden Ablaufkörper ACO Variant-CR 142, Nennweite DN 70 (für Rinnen mit einer Breite von 200 mm) und ACO Variant-CR 218 Nennweite DN 100 (für Rinnen ab einer Breite von 300 mm). Ebenfalls aus Edelstahl (Werkstoff 1.4301) gefertigt, stehen Ausführungen mit Stutzneigung 90° oder 1,5° sowie mit Halterand, mit Klebeflansch oder mit Pressdichtungsflansch zur Verfügung. Bei Verwendung des ACO Brandschutz-Glockengeruchverschlusses mit Hitzeschild erfüllen sie die Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse R 30 bis R 120. Konstruktion und Produktion verleihen den Ablaufkörpern ACO Variant-CR sehr gute hygienische Eigenschaften: Der freie Auslauf verhindert stehendes Wasser im Gehäuse; Schweißnähte ohne Überlappungen verhindern Hinterwanderungen von Schmutzwasser – beides trägt deutlich zur Minderung von Keimbildung bei. Große Radien im Topf und im Aufsatzstück sowie der Geruchverschluss mit Radien größer 3 mm sorgen für geringe Schmutzanhaftung, bessere Ausspülung von Schmutzresten und damit für eine deutlich bessere und einfachere Reinigung.

ACO Liputherm
Die Sicherstellung des Arbeitsablaufes ebenso wie dessen effiziente Organisation sind Punkte, die maßgeblich über Wirtschaftlichkeit eines Großküchenbetriebes entscheiden. Und auch hier führt kein Weg am Aspekt Hygiene vorbei – mehr noch: ihr oberste Priorität beizumessen kann erheblich zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen – ebenso wie der Umgang mit den vorhandenen Ressourcen. Das neue Abwasserwärme-Rückgewinnungssystem ACO Liputherm von ACO Haustechnik ist in der Lage, die im Küchenabwasser vorhandene Wärmeenergie zeitgemäß nutzbar zu machen.

Die Funktionsweise von ACO Liputherm folgt physikalischen Gesetzmäßigkeiten: Das vom Küchenbetrieb generierte warme Abwasser gelangt zunächst über den Zulauf (1) in den Fettabscheider (2). Über die am Fettabscheider vorgesehenen Anschlussmuffe wird dieses Abwasser mittels der Zirkulationseinheit (5) aus dem Ablauf des Abscheiders gezogen (3). Anschließend fließt das zunächst noch warme Abwasser in den Wärmetauscher (8), wird dort abgekühlt und gelangt abschließend wieder in den Fettabscheider zurück (10). Die Temperatur am Ablauf (4) des Fettabscheiders wird hierdurch deutlich gesenkt. Zur Vermeidung von Ablagerungen im Innenraum des Wärmetauschers wird dieser in regelmäßigen Abständen von der Reinigungseinheit (9) gereinigt. Die vom Wärmetauscher gewonnene Energie wird auf den Solekreislauf (7) der Wärmepumpe (6) übertragen und steht somit für verschiedene Anwendungen bereit. Eine Vermischung von Trink- und Abwasser ist somit ausgeschlossen. Zur Vermeidung von Wirkungsgradverlusten durch Verschmutzung der Anlagentechnik, wird durch ein innovatives, integriertes Reinigungssystem die Wärmeübertragungsfläche in regelmäßigen Abständen gereinigt.

ACO Liputherm ist nicht darauf ausgelegt, den Fettabscheider möglichst schnell abzukühlen. Sinn und Zweck bestehen vielmehr darin, dem anfallenden Abwasser die Wärme möglichst gleichbleibend zu entziehen. Denn nur dann lässt sich die Wärmequelle „Fettabscheider“ effizient für den Wärmerückgewinnungsprozess verwenden. Voraussetzung sind hier neben einer optimalen Reinigung der Wärmeübertragungsfläche auch die strömungstechnische Auslegung sowie die Größe der Wärmeübertragungsfläche des Wärmetauschers. Insbesondere die Reinigung der Wärmetauscherfläche ist eines der technischen Kernelemente von ACO Liputherm. Mit der sogenannten „Wiper-Technology“ ist es ACO Haustechnik gelungen, ein effektives und zugleich wartungsarmes Reinigungssystem zu entwickeln. Neben den optimal aufeinander abgestimmten Komponenten (Wärmetauscher, Wärmepumpe) trägt auch die Temperaturüberwachung des Fettabscheiders durch den Wärmetauscher zum reibungslosen Betrieb bei: Wird ein definierbarer Wert unterschritten, schaltet die Wärmepumpe ab und verhindert damit Entsorgungsprobleme durch ausgehärtete Fette.

Mit ACO Liputherm wurde eine technische Schnittstelle geschaffen, um den Fettabscheider als Wärmequelle für Wärmepumpen nutzbar zu machen. Neben hohen und konstanten Abwassertemperaturen bietet die bereits im Abscheider stattfindende Vorbehandlung von Fetten und Sinkstoffen optimale Bedingungen für eine Wärmerückgewinnung. Das System ACO Liputherm leistet einen Beitrag sowohl zum Umweltschutz also auch zum wirtschaftlichen Betrieb von Großküchen.

Ausführliche Informationen über das ganzheitliche Entwässerungskonzept HygieneFirst von ACO Haustechnik erhalten Sie gerne bei der

ACO Passavant GmbH
Im Gewerbepark 11c
36457 Stadtlengsfeld
Tel. 036965-819-0
Fax 036965-819-361
haustechnik@aco.com
www.aco-haustechnik.de
www.aco-showerfloor.de
www.fb.com/aco.haustechnik

ACO Haustechnik mit Sitz in Phillipsthal (Hessen) und Stadtlengsfeld (Thüringen) ist innerhalb der ACO Gruppe der Spezialist für die Bereiche Entwässern, Abscheiden und Pumpen in privaten und gewerblichen Gebäuden. Als einer der führenden Anbieter von Systemlösungen verfügt ACO Haustechnik über jahrzehntelang gewachsene Objekt-Kompetenz. Sie gibt Planungsbüros und Fachhandwerksbetrieben die Sicherheit, sowohl bei der Projektierung als auch bei der Ausführung in den sicherheitsrelevanten Aufgabenfeldern Brandschutz, Schallschutz, Hygiene und Montage einen hinsichtlich Produkt und Service gleichermaßen verlässlichen, am gemeinsamen Erfolg orientierten Partner zu haben.

– Ende – 9.007 Zeichen (Text mit Überschrift, inkl. Leerzeichen, ohne Abbinder)

Ähnliche Dateien


TOP