ACO Haustechnik

3D DWG Daten für Hebeanlagen, Pumpstationen und Fettabscheider verfügbar

Immer öfter bekommen Vertrieb und Marketing Anfragen zu 3D Modellen unserer Produkte. Diese können einfach in die Pläne der Planer integriert werden und tragen ähnlich BIM der 3D Planung Rechnung. Wir stellen ab sofort die ersten 3D Modelle im Austauschformat DWG für die Produkte Pumpstationen, Abwasserhebeanlagen sowie Fettabscheider im Onlinekatalog zur Verfügung. Neben dem Technischen Maßzeichenungen können am Produkt die neuen Daten heruntergeladen werden.


Brandverhaltensklasse DIN EN 13501-1 bei Hebeanlagen

Es tauchen vermehrt in Ausschreibungen Hinweise zur Brandklasse bei Hebeanlagen auf.
Ein Hersteller lässt sich aus den LV- Texten leider nicht heraus lesen. Auf den Ersten Blick liest sich der Absatz so, als ob die Anlage aus einem nicht brennbaren Werkstoff besteht und den „Standard- Hebeanlagen“ weit überlegen ist.
Nach Prüfung der Norm DIN EN 13501-1 klärt sich schnell auf: Dem ist Nicht so!

Alle Klassen (außer Klasse A), beschreiben einen Werkstoff, welcher bei Beflammung weiterbrennt, sich jedoch je nach Klasse in Ausbreitungsgeschwindigkeit und –fläche unterscheidet. Alle Stähle gehören beispielsweise in die Klasse A (A1, A2). Für unsere Abscheider und Hebeanlagen könnten wir rein theoretisch ebenfalls diese Information in den Text übernehmen. Wir klären gerade ob, wie und wo wir den Passus zukünftig aufführen werden.

Häufige Fragen zum ACO ShowerFloor

  • Was macht man wenn die Aussparung zu groß oder zu klein ist?
  • Sind Sonderlösungen möglich?
  • Mit welcher Bauchemie kann abgedichtet werden?
  • Wie ist der Umgang mit Brandschutzanforderungen?

Diese und viele weitere Fragen klärt unser Infoblatt "FAQ ACO ShowerFloor" was es hier zum Download gibt.

Download MerkBlatt (PDF)

Neues Aufmaßblatt

Auch haben wir ein neues Aufmaßblatt zur Parkhausrinne entwickelt, was ab sofort zur Verfügung steht. Die Optionen Stich und Winkel sind ebenfalls integriert.

Download Aufmaßblatt (PDF)

Schachtabdeckung SAKU

Unsere SAKU Abdeckungen sind momentan nicht lieferbar (voraussichtlich das kpl. Jahr 2021 nicht) daher ergeben sich kurzfristig folgende Anpassungen:

  • Umstellung zurück auf BEGU Abdeckung
  • BEGU Kl. B125 Gussrahmen mit Betonfüllung
  • BEGU Kl. D400 kpl. Guss
  • Gilt für Lipumax und Muli-Max
  • Die Renderings werden aktuell noch nicht angepasst, da zz leider noch nicht in Gänze bekannt ist wie es zukünftig weitergehen wird und kann. Wir werden hier informieren.

Fettabscheiderprogramm von WILO
Wilo ist mit seinem neuen Fettabscheiderprogramm (ehemals TECE/Magus) online gegangen

Es stehen ausschließlich Kunststoffvarianten für die freie Aufstellung (5 Ausbaustufen) oder auch zum Erdeinbau (2 Ausbaustufen) zur Verfügung. Die Maximale Nenngröße ist 10 (max. Volumenstrom von 7l/s am Zulauf). Bei höheren Nenngrößen wird dann auf eine Parallelbauweise verwiesen.

Bitte beobachtet die Aktivitäten und gebt uns auch Rückmeldung über die Entwicklung und ebenso wenn ihr an Angebote kommt. Wir werden Wilo in unsere Wettbewerbsübersicht/Preisvergleich mit aufnehmen.

> Wilo WebSeite

Planung Fettabscheider: Anschluss von Entwässerungsgegenständen

Werden Prozessabwässer aus Reinigung und Desinfektion in gewerblichen Küchen über einen Fettabscheider in die Kanalisation abgeleitet, so kann dies die bestimmungsgemäße Verwendung des Abscheiders erheblich beeinträchtigen. Daher ist bei Planung und Installation von Fettabcheidern und der zugehörigen Verrohrungen darauf zu achten, dass möglichst nur Abwässer in den Fettabscheider gelangen, welche Fette und Öle in abscheidbarer Form mit sich führen.

In dem Merkblatt werden übersichtlich alle Entwässerungsgegenstände beschrieben die angeschlossen oder nicht angeschlossen werden dürfen.

Download Merkblatt (PDF)

Fettabscheider, die nach DIN EN 1825 gefertigt und geprüft werden, sind nicht darauf ausgelegt, emulgierte Fette und Öle aus dem Abwasserstrom zurückzuhalten. Enthalten Abwasserströme zudem einen hohen Anteil an Reinigungsmittel, so können diese ebenfalls die Abscheidbarkeit von Fetten und Ölen im Fettabscheider reduzieren.

DIN 4040-100-2016 befasst sich unter Ziffer B.2 (Sonderfälle) mit dieser Thematik. Daraus lassen sich mit Blick auf die obigen Ausführungen für die Anwendung von Fettabscheidern folgende Empfehlungen zu den grundsätzlichen zwei Fragestellung ableiten.

  1. Welche Entwässerungsgegenstände sind an einen Fettabscheider anzuschließen?

Es sind möglichst nur Entwässerungsgegenstände (1) aus der Küche über den Abscheider zu führen, an welchen Abwasser mit Fetten und Ölen anfällt, wobei eine Ableitung in den Fettabscheidern möglichst ohne den Einsatz von Reinigungsmitteln erfolgen sollte.

Erfolgt eine weitestgehende Vorabräumung des Geschirrs und dessen Vorspülen ohne Reinigungsmittel (2), so kann dieses Abwasser ebenfalls bedenkenlos über einen Fettabscheider gereinigt werden, da dieser Abwasserteilstrom überwiegend abscheidbare Fette und Öle beinhaltet.

Es ist darauf zu achten, dass für diese Zulaufleitungen eine fachgerechte Entlüftung (V) über das Gebäudedach geplant und ausgeführt wird.

  1. Welche Entwässerungsgegenstände sollten möglichst nicht an einen Fettabscheider angeschlossen werden?

Erfolgt eine ausreichende Vorabräumung des Geschirrs wie unter (a) beschrieben, so enthält das Abwasser aus der nachfolgenden maschinellen Reingungsstufe der Spülstraße (3) nur noch geringe Fettanteile und kann gegebenenfalls direkt in die Kanalisation abgeführt werden.

Befinden sich zudem in Küchennähe Reinigungsplätze (4), auf denen beispielsweise Servierwägen, Küchenrolltische oder Abluftfilter mit Hochdruck-Reinigern und/oder Reinigungs- und Desinfektionsmiteln behandelt werden, so können je nach lokaler Situation die dort anfallenden Abwässer ebenfalls direkt in die Kanalisation abgeleitet werden. Dies gilt auch für Abwässer aus z.B. Bodenreinigungsmaschinen, welche ebenfalls über diese Reinigungsplätze abgeführt werden können.

Grundsätzlich ist bei diesen beiden Fällen jedoch zu beachten, ob die kommunalen Bestimmungen diese Vorgehensweise erlauben. Gegebenenfalls können die zuständigen behördlichen Stellen verlangen, dass eine Probenahme sowohl für den Abscheider (P1) wie auch für den unbehandelten Abwasserstrom (P2) in den Abwasserleitungen zu installieren ist.

Bei weiteren Rückfragen zu dieser Thematik stehen Ihnen unsere jeweils zuständigen Technischen Fachberater gerne zur Verfügung.


Gemeinsame Potenziale und Stärken noch optimaler nutzen!
Die verzahnung von Vertrieb und Service

Bisher erfolgte der Kontakt vom Vertrieb zum Service dezentral über mehrere Kanäle wie z.B. E-Mail oder Telefon. Eine gemeinsames Vorgehen war schwer und zeitraubend.

  • Durch wen wird mein Anliegen bearbeitet?
  • Hat der Kunde einen Rückruf erhalten?
  • Wie ist der aktuellen Stand?
  • usw.

Ab sofort können Anliegen zentral via CRM über eine neue Service Aktivität erstellt und an die Serviceabteilung übergeben werden. In einem neu erstellten Service Dashboard werden dort alle Aktivitäten aufgeführt und bearbeitet. Hier sieht man immer den aktuellen Status der Bearbeitung bis hin zur Erledigung.

Eine umfangreiche Erklärung der einzelnen Schritte und Felder ist hier zu finden.

Anleitung Microsoft Dynamics CRM – ServiceAktivität (PDF)

TOP