ACO Haustechnik

Aufbau und Funktionsprinzip

Systemtechnik für sauberes Abwasser

Die Dosieranlage besteht aus zwei örtlich getrennten Komponenten. Zum einen aus einem Edelstahlgehäuse für die Dosiertechnik und dem Chemikalienvorrat, zum anderen aus einer Zirkulation, die direkt am betreffenden Fettabscheider montiert wird.

Das Edelstahlgehäuse beinhaltet die Komponenten Dosierpumpe mit Sauglanze, Steuerung und Sicherungskasten, Niveau- und Mengenerfassung des Chemikalienvorrates sowie ein Bedien- und Steuerelement (Farbtouchscreen) in der Fronttür. Die verwendete Dosierpumpe befördert die Chemikalie zeit- und mengenabhängig in Richtung Fettabscheider zur weiteren Anwendung. Hierfür wird diese Chemikalie direkt aus dem wechselbaren Kunststoff-Fass per Sauglanze mit Standskontrolle gefördert. Die Chemikalie befindet sich in einem Fass, welches zum einfachen Austausch auf einem Rollengestell fixiert und in das Gehäuse geschoben wird. Die Niveau- und Mengenerfassung des Gebindes erfolgt kontinuierlich. Die Steuerung ist das zentrale Bauteil. Hier laufen alle Informationen zu Füllständen und Betriebszuständen zusammen.

Vom zuvor beschriebenen Anlagenteil erfolgt die Energieversorgung und Steuerung der zweiten Komponente. Es handelt sich hierbei im Wesentlichen um eine Abwasserpumpe, welche das vorbehandelte Küchenabwasser aus dem Ablauf des Fettabscheiders nach Zugabe der Chemikalie wieder in den Zulauf des Fettabscheiders befördert. Diese Komponente wird üblicherweise direkt am Fettabscheider montiert. Es besteht aber auch die Möglichkeit der Wandmontage bei schwierigen baulichen Verhältnissen.


Wichtig: Bei Fettabscheidern ohne Steuerungseinheit ist vor dem Entsorgungsvorgang die ACO LipuFloc manuell auszuschalten. Dies dient dem Trockenlaufschutz der Zirkulationpumpe.

Wirkungsweise der eingesetzten Chemikalie

Bei der eingesetzten Betriebsmittel handelt es sich um ein komplett biologisch abbaubares Flockungsmittel aus rein pflanzlichen, nachwachsenden Rohstoffen. Das Flockungsmittel wird in geringer Dosierung dem Abwasserstrom beigemischt und beide Komponenten werden intensiv homogenisiert. Hierdurch wird die stabile Emulsion gebrochen sowie partikuläre Bestandteile zu großen flockenförmigen Strukturen gebunden, die sich in den Fett- oder Schlammsammelraum weiterbewegen.

Zentrale Steuereinheit über Touchpanel

Alle Einstellungen werden über eine zentrale Steuereinheit mit angeschlossenem Touchpanel vorgenommen. Sie gibt jederzeit Auskunft über den Betriebszustand. Darüber hinaus sind alle Abläufe bequem über das 7 Zoll große, berührungssensitive Display editierbar. Ebenso verfügt es über die Möglichkeit der Visualisierung der Anlagenkonfiguration und des aktuellen Betriebszustands. Über das Bedien- und Anzeigeelement erfolgt auch die flexible Programmierung. Diese muss optimal an den Küchenbetrieb angepasst werden. Die Steuereinheit bietet ebenfalls eine Störmeldungsfunktion. Somit können Störungen schnell und zielsicher identifiziert werden.


1. Hauptfenster des Touchpanels

2. Bedienfeld "Ein" und "Aus" zum Starten oder Stoppen der Anlage

3. Anzeigefeld für den Betrieb der Anlage

4. Hauptbedienfenster der Dosierstation: Einstellungen für "Dosierung", verschiedene "Grundeinstellungen" sowie "Störung quittieren" und zum Hauptfenster wechseln

5. Anzeigefeld für Lauftext und Systeminformationen z.B. "Störungsmeldungen"

TOP